Eugenio entstand Anfang 2020 und basiert auf einer hingebungsvollen Leidenschaft für Italien, welche die Unternehmer und Freunde Alexander Scheck & Udo Thianich-Schwamberger vereint. Unzählige schöne Stunden im einzigartigen „Kleinen Kaffee“ von Hanno Pöschl, ließen den Wunsch reifen, selbst in der Wiener Innenstadt kulturell & kulinarisch, tätig zu werden.

Anfang des Jahres 2020 ergab sich die Gelegenheit, das Lokal in der Schwarzenbergstraße 8 wurde entdeckt und im Mai 2020 eröffnet, doch Wochen danach breitete sich die Corona-Pandemie aus. So wurde nach einem fulminanten Start, der besonders der Kultur & Musik und auch durch besondere Gäste der Kunstszene geprägt war, eine Kurskorrektur erzwungen.

Der neue Focus lag nun auf Delikatessen und Feinkost, um unseren Gästen die Aperitivoabende, Genüsse und ein Stück weit Eugenio selbst – zu Hause ermöglichen zu können, mit dem Versprechen auf ein Wiedersehen. So konnte EUGENIO auch wärend der Coronazeit das Geschäft offen behalten – und wir blieben bestehen und heißen Sie aufs neue Willkommen.

Es ist die authentische Leidenschaft für Italien – in allen Facetten, der das Eugenio einzigartig in seinem Sortiment macht. Weine werden nur jene verkauft, die selbst geliebt und getrunken werden. Pasta und Delikatessenwaren die man in keinem anderen Geschäft findet, da die Liefertanten und Produzenten meist Freunde der Eigentümer sind, nicht exportierten und meist nur regional in Italien erhältlich sind. 

Diese Mischung aus „autentica italiana“ – bei der aber zugleich auch der urösterreichische Kulturakzent unverkennbar eingeflochten ist, ist es wohl, die das Eugenio zu einer Wunderkammer, einer Eigenwelt die aus dem Alltag entführt, und zu einem beliebten Treffpunkt für Menscher aller Ideen macht. Die Zeit die man Verweilt soll immer Bereicherung und Freude schenke.

Die Vernissagen, Lesungen und andere Events in der EUGENIO Beletage, bringen Menschen ins Gespräch, regen zum Nachdenken an und führen Menschen zueinander. Ein Kulturauftrag – der in der heutigen Zeit fast anachronistisch scheint. Aber genau das wollen wir und ein Traum ist ein Stück weit wahr geworden.